Fassnachd bei uns dehaam

Bei der Kinderfastnacht

Bei der Kinderfastnacht

Jetzd hab ich Ihne ja schun en klaane Oidruck gegewwe vun Fassnachd bei uns dehaam. Ich kennt Ihne noch viel verzähle, awwer es meiste hod Zeit bis Nechstjohr.

Awwer damit se sich e bissje vorschdelle kenne dun, wie des wor, versuch ich Ihne emol des Miljeu zu beschreiwe.

Mir hawwe im Wadzeverdel („Watze“, des sinn uf hochdeitsch die Männcher vun de Säu) gewohnt – mir im Hinnerhaus, die annern all im Vorderhaus, dezwische gabs Trimmer un en große gepflasterte Hof.

In dem Haus hawwe zeje (in Worde: 10) Kinner gelebt. Wann aans die Uffgawe gemacht hat, hats an de annere Diern geschellt unn gefrocht:
„Derf de Klausi e bissje runnerkumme“. Dann hawwe die Kinner im Hof gespielt. Muddersches unn Vaddersches oder mit ihne ihre Klicker. Awwer am Scheensde an Fassnacht.

Ich hadd alsemol an Fassnachd Geburtsdach, dann hawwe die ganze Kinner en scheene Umzug uff de Gass ums ganze Verrdel erum gemacht un als „Hä Hopp“ geruhfe. So dud mer nemlich in Darmschadd ruhfe.

Awwer an Fassnacht hawwe sich ned nur mir Scheppe im Hof gedroffe, sonnern die Große aach.

Die hawwe nehmlich zesamme Fernseje geguckt. Am Freidachowend unn de ganze Montdach iwwer. Awwer ned nur so. Dafier is in aaner vun dene Wohnunge die Stubb dekoriert worn, Luftschlange uffgehengt unn vor allem on Seilcher sinn Fassnachtsbrezzel uffehengt worn, des worn so eckische Brezzel. Mir Kinner sinn alsemol hochgehowe worn, dass mer e Stickche abbeiße konnte.

Am Freidachowend gabs dann die Sitzung. Frieher, alses nur des Ersde Programm gab, war des oifach. Späder, als die Maanzer e eichenes Programm hadde, wor des schon schwerer, weil uff em aane kam MCV un uff em annern MCC. Des aane war de Maanzer Karnevals Veroin, des annern de Club. Am lusddischste worn immer Fraa Struwwelisch und Fraa Babbisch. Die aa hat ausgesehe, wie unser Fräulein Koch in de Heher Schul.

Am Mondach kame dann die gonze Fraue zesamme un hawwe de Umzug geguckt, Kreppel gegesse un es bisse wos gepichelt.

Mir Kinner durfte als uff die Madildeheh bei die Narhalla zum Kinnermasgeball. Do gabs Musik, is sogar gedanzzt worn un es gaab klaane Geschenke, zum Beischbiel so Knackfresch vun Verdal, weil die hadde ja die Schuhwix mit dem Rotfrosch druff…

Schlechd fand ich nur, dass am Aschermiddwoch die kadolische Kinner, wos in Darmschadt awwer nur wenische worn, zwaa Stunde schulfrei hadde. Naja, dofir mussde se in die Kersch unn die Sinde beichde, zum Beischbiel wann se en annern verebbeld howwe odder mit de Schbridzpisdol in die Visage gespriddzt howwe.

So schee is Fassnachd heid nemmehr.

Bevor ich des vergesse du, du ich Ihne schnell noch zeische, wie ich als Mann bei de Weiwer ausgesehe hob. Mer sieht aach, dass mei Liebste mich uffde Backe gekisst hod:

Gekissd

2 Kommentare

  1. Vera Knies

    Is des Bild ofang de fufziger joarn ufgenumme. Ich kann mich erinnern dass ich a so e Kostüm hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.