Kalenderblatt: Vor Schmutz und Schund wird gewarnt

Nach dem Krieg kam aus Amerika zu uns eine Welle von Schwutz und Schmund herübergeschwabbt. Sogenannte „Comic Stips“, die uns Kindern das Sprachgefühl nehmen sollten. Da wurde nicht mehr in anständigen ganzen Sätzen geredet, wie Sie es hier von mir gewohnt sind, sondern nur in abgehackten Sätzen. Und Gedanken wurden nicht mehr im Konjunktiv dargestellt, sondern mittels aus dem Kopf aufsteigender Bläschen.

Meine Eltern haben mir die Lektüre solcher Schmutz- und Schmandhefte natürlich untersagt.

In der Kirche bekam man Comic-Striphefte gegen „gute Literatur“, das waren kleine Erzählhefte aus dem frommen Aussaat-Verlag eingetauscht. Das war eine ganz gute Alternative, wenn das Heft ausgelesen war und sich kein Tauschpartner finden ließ.

Heute, am 9. Juni, vor 76 Jahren trat Donald Duck, die eindeutige Hauptfigur der schönsten Hefte, bereits in seinem ersten Film „Die kluge kleine Henne“ auf.

Heute, am 9. Juni, vor 57 Jahren trat das Gesetz über die Verbreitung jugendgefährdender Schriften in Kraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.